Wenn es von einem technischen Blackout zu einem psychischen Blackout kommt

Aktualisiert: 21. Apr.

Stellen Sie sich vor, für längere Zeit keinen Strom zu haben. Es funktioniert kein Internet, kein Telefon, kein Social-Media, sowie kein Strom zum Heizen, Kochen oder Waschen. Sie können weder Ihr Fahrzeug tanken oder einkaufen gehen - noch können Sie Geld vom Bankomat abheben.


Das alles ist laut Experten in den nächsten Monaten und Jahren sehr wahrscheinlich!


Wie geht es Ihnen mit diesem Gedanken?




Wieso ist das Thema Blackout medial jetzt so Präsent


Das Thema Blackout hängt hauptsächlich mit dem Themen Klimaschutz, Ausbau des internationalen Strom-Netzwerk, sowie der erneuerbaren Energie zusammen. Österreich, sowie viele andere europäischen Staaten haben sich zum Klimaschutz bekannt. Durch das europäische Bekenntnis zum Atomausstiegs im Jahr 2023, sowie der gestaffelten Schließungen der Kohlekraftwerke bis zum Jahr 2039, müssen die verlorenen Energiequellen mit erneuerbarer Energie ersetzt werden. Dadurch kommt es zu erheblichen Belastungen des internationalen Stromnetzes.


Zusätzlich haben wir aktuell, ausgelöst durch den Ukraine Krieg ein ernstzunehmendes Energieproblem. Die Bevölkerung wird europaweit auf die Gefahr hingewiesen und aufgefordert, sich auf den Ernstfall eines Blackouts einzustellen.


Behörden, wie Polizei, Feuerwehr, Zivilschutz oder das Bundesheer trainieren in diesen Tagen für den Ernstfall und genau das sollten Sie auch tun. Dabei sollten Sie entsprechende Vorkehrungen treffen und ganz wichtig dabei ist, sich auch mentale Werkzeuge anzueignen, um Ihre mentale Stärke zu festigen.


Bei einem technischen Blackout kann es bei Menschen zu einem psychischen Blackout kommen, und das kann dann dramatische Folgen für Sie persönlich und Ihr Umfeld haben.




Was passiert bei einem psychischem Blackout im Gehirn?

Quelle: Martin Korte

Einen Blackout hat man häufig in Situationen, die man als stressbehaftet erlebt. Dabei werden enorme Mengen von Glukokortikoiden, dazu gehört zum Beispiel das Cortisol, ausgeschüttet. So wird dem Gehirn und der Muskulatur viel Energie zur Verfügung gestellt. Daneben wirkt es aber auch aufs Gehirn, unter anderem auf den Hippocampus. Der Hippocampus ist einer der Strukturen, die wir für das Abspeichern von Informationen brauchen, aber auch um Erinnerungen zum Leben zu erwecken.


Wenn der Hippocampus offline geht

Der Hippocampus reagiert zunächst mit einer Leistungssteigerung, wenn wenig von diesen Glukokortikoiden, diesen Stresshormonen im Blut sind. Steigt der Level aber stark an, ist es zellschädigend. Das heißt, Zellen im Hippocampus sterben ab, werden irreversibel geschädigt.Um das zu verhindern, schaltet sich der Hippocampus komplett aus. Man kann richtig sehen, wie der offline geht. Die Nervenzellen reagieren überhaupt nicht mehr, leiten keine Informationen mehr weiter, rufen auch keine ab. Und dies ist genau die Blackout-Situation. Wenn die assoziative Kraft des Hippocampus nicht mehr funktioniert ist es extrem schwierig, sich noch an Informationen zu erinnern .


Da ein Blackout für viele Menschen eher unreal ist und deswegen nicht ernst genommen wird, ist die Gefahr groß, damit so ein Ereignis viele Menschen überfordern wird. Nehmen Sie die Warnungen ernst und bereiten Sie sich für den Ernstfall vor.




Mein Angebot an Sie;


Abgestimmt zu diesem Thema wird speziell auf folgende Themen eingegangen;

  • Achtsamkeit,

  • Werte,

  • Selbstwert,

  • Ängste und Kommunikation







Vielen Dank



75 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen