Fam_03.jpg

Liebe und die Sexualität 
Was hat es mit mentalen Werten zutun? 

Ich denke im 21 Jahrhundert dürfen wir über unsere intimen Gedanken, Bedürfnissen und Sorgen ohne eine Verurteilung offen reden.  

Was meinen Sie zum folgenden Statement; Wenn es mit den Intimitäten – sprich Bett nicht (mehr) passt, passt es meist in der Partnerschaft dann auch nicht (mehr).

Ich denke in diesen Worten ist schon etwas Wahres dran. Denn irgendwann beginnen in einer Beziehung andere unangenehme und herausfordernde Probleme, die das Leben so mit sich bringt und da ist entscheidend, inwieweit wir mit sich selbst aber auch mit dem Partner im Einklang sind. Dabei spielt der körperliche und sexuelle Ausgleich eine wesentliche Rolle.

Dieser Ausgleich fördert und steigert den gegenseitigen Respekt und Akzeptanz sowie das Wir-Gefühl.

Was hat nun mentales Training mit der Sexualität zu tun?   

Mentales Training bedeutet Lebensqualität, eine Lebensqualität die Menschen leider zu oft unterschätzen. Es stärkt das Selbstwertgefühl und beinhaltet effiziente Werkzeuge in Zeiten, wo es vielleicht einmal nicht so rund läuft, und unterstützt Sie bei Ihrem täglichen Alltag.

 

Zusätzlich hilft mentales Training beim Loslassen von „Altlasten“. Daher ist mentales Training eines der wichtigsten Bestandteile für unser Wohlbefinden und das in jeder Lebenssituation unabhängig in welcher Rolle wir uns befinden.

Die Ursachen, warum es mit der eigenen Sexualität oft nicht funktioniert, liegen meist im mentalen Bereich. Es hat sehr viel mit Selbstwert/Selbstliebe, sowie Achtsamkeit, Kommunikation und den eigenen Wertesystem zu tun.

Wie oft haben Sie bereits an sich selbst gezweifelt? Und wie oft war dieser Zweifel ungerechtfertigt?

​Wenn Sie rechtzeitig gegen Ihre Zweifel oder andere Unstimmigkeiten ankämpfen, umso schneller können Sie ein unbeschwertes Leben führen. Ein Wort noch zum Loslassen. Es klingt einfacher als es tatsächlich ist, dabei haben eine Vielzahl von Menschen massive Probleme damit und brauchen bei diesem Prozess eine fachgerechte Unterstützung.

Bewährungsproben:

Es gibt im Leben und so auch in unserer Sexualität mehrere Phasen, die wir im Laufe der Jahre durchleben und dabei gibt es unterschiedliche Bewährungsproben. Ich möchte zwei Lebensphasen kurz ansprechen, die mir besonders wichtig sind und am Herzen liegen. 

Stichwort - Schwangerschaft oder Geburt eines Kindes:

Für junge Menschen ist meist eine Schwangerschaft oder die ersten Jahre nach einer Geburt eine enorme Belastungsprobe für eine Beziehung. So manche Wertesysteme werden durch so ein Ereignis durcheinandergewirbelt und die Folge darauf sind diverse Unstimmigkeiten in der Beziehung. Es passiert sehr oft, damit bei einem Partnerteil die intimen Bedürfnisse verschwinden oder kaum mehr vorhanden sind.

Der andere Partnerteil fühlt sich vernachlässigt, nicht mehr geliebt und gebraucht. Resultierend daraus folgen Spannungen in der Kommunikation die dann gravierende Auswirkungen für ein harmonisches Miteinander haben. Schlimmstenfalls kann es dadurch zu einem erstzunehmenden Konflikt oder auch zu einer Trennung kommen.

Auch in diesen Phasen hilft mentales Training, unabhängig ob für Mann oder Frau.

Stichwort – Prozess des älter werden:

Der Alterungsprozess ist aus den unterschiedlichsten Gründen ebenfalls eine gravierende Challenges für viele Menschen. Wenn Sie z.B. das Pensionsalter ansteuern, ändern sich von einem Tag auf den anderen wieder die persönlichen Werte und Ziele. Auch hier geht es dann oft um die Themen Selbstwert, Achtsamkeit, Werte und Ziele.

Manche Menschen leben in diesem Lebensalter mental meist von erfolgreichen beruflichen Erinnerungen und verlernen das Leben im Hier und Jetzt zu leben. Es ist für diese Betroffenen ein enormer Veränderungsprozess, der leider sehr oft zu psychischen Problemen führt. 

Mit mentalem Training können Sie gegen diese Sorgen und Probleme etwas Nachhaltiges tun. Nachhaltig insofern, dass Ihre eigene Lebensqualität, aber auch jene des Partners gesteigert werden kann. Unabhängig ob im jungen oder fortgeschrittenen Alter. Sie müssen erkennen und bereit sein an Ihrer Persönlichkeit zu arbeiten. 

All das braucht Vertrauen, Vertrauen zu sich selbst, Vertrauen zu seinem Partner sowie Vertrauen zu seinem Coach.

Es gibt keinen Menschen auf dieser Welt, wo es nicht zu gravierenden Veränderungen kommt. Es gibt nur Unterschiede bei den Wahrnehmungen und der Akzeptanz somit mit dem Umgang eines Problems.

Mir ist es wichtig zu betonen, dass Sie nicht allein sind mit Ihrem Problem und damit es eine Vielzahl von Lösungsansätzen gibt. Es ist wichtig sich seinen Hemmungen, Ängsten zu stellen, erst dann haben Sie die Möglichkeit ein sorgenfreieres Leben zu führen.

Damit sich der Kreis zu diesem Thema Liebe und Sexualität mit mentalen Werkzeugen schließt, möchte als Schlusssatz folgendes erwähnen; - Wenn Sie mit sich im reinen sind und all Ihre mentalen Themen aufgearbeitet haben, haben Sie die Chance auch im höheren Lebensabschnitt ein harmonisches und intaktes Intimleben zu haben.

Vielleicht ist der folgende Absatz ein zusätzlicher Ansporn für Ihre Motivation dazu;

​Es ist durch die verschiedensten, internationalen Studien erwiesen, dass sexuell aktive Menschen ein besseres Immunsystem haben. Daher sind diese Personen widerstandsfähiger und haben deswegen eine höhere Lebenserwartung.  ​

 

Also,wenn das kein triftiger Grund ist

Tun Sie etwas dafür!!!!

Kontakt

Vielen Dank!