Konstruktives Denken

„Warum passiert mir das?“ „Warum klappt es nie?“ Das sind rethorische Fragen, zu denen du die Antworten schon kennst. Studien belegen, dass „Wie“ Fragen sinnvoller sind.

Grübeln wird zum Problem, wenn….

  • …man deswegen nicht schlafen kann. „Nächtliches Grübeln führt dazu, dass es einem immer elender geht“.

 

  • …es schlechte Gefühle verursacht. Gutes Grübeln vermittelt das Gefühl, die Antwort sei näher gerückt. Bei schlechtem Grübeln hingegen sieht man immer nur noch mehr Hindernisse, man wiederholt in Gedanken mögliche Schachzüge – die jedoch ausschließlich negativ sind. Letztendlich riskiert man dabei sogar, über das viele Grübeln zu grübeln.

 

  • …das Umfeld verärgert reagiert. Wenn andere anfangen, sich an DEINEM „Gejammer“ zu stören, hilft Grübeln nicht (mehr) weiter. Sag offen, was in dir vorgeht, und habe keine Scheu, Hilfe zu suchen.

Möchtest du an deinem konstruktiven Denken arbeiten?  Gratulation, dass war eine gute Entscheidung!!

 

 Sende mir eine Email und du bekommst eine KOSTENLOSE Übung dazu. hl.mentaltrainer@gmail.com 

 

Ich wünsche dir viel Erfolg dazu.

 

HL-Mentaltrainer 

 

Heinz