„Wer immer nur tut was er bisher getan hat, wird auch nur bekommen, was er bisher bekommen hat.“

– Buddha

Mentales Wohlbefinden rückt nicht erst aufgrund der aktuellen gesellschaftlichen Situation und den herausfordernden Zeiten für alle vermehrt in den Fokus. Mentale Stärke ist pures Leben liebe Leserinnen und Leser. Ich will Ihnen dabei helfen, Ihre mentale Gesundheit und Arbeitskraft zu schützen.

Sehr oft leben wir unser Leben in einem täglichen Trott, der uns irgendwann anwidert und uns mental in eine Negativspirale bringt. Wir stehen zur selben Zeit auf, frühstücken immer dasselbe und nehmen den gleichen Weg zur Arbeit. Es sind Gewohnheiten, die unser Leben bestimmen. Gewohnheiten, die aber auch dafür verantwortlich sind, wie wir uns fühlen, wie es um unsere Gesundheit bestellt ist oder wie erfolgreich wir unser Leben gestalten. Mentale Schwächen haben enorm viel Auswirkungen auf unser Familienleben, Sozialverhalten, Beruf, Sport, aber auch auf seinen Selbstwert, usw.

 

Durch mentales Training begeben Sie sich mit mir gemeinsam auf eine Reise, Ihr verborgenes Potential zu entdecken und abzurufen.

Was bedeutet mentale Gesundheit?

Psychische Gesundheit ist ein Zustand des Wohlbefindens, bei der wir normale Lebensbelastungen bewältigen, produktiv arbeiten und einen Beitrag zu unserer Gemeinschaft leisten können. Sie beeinflusst, wie wir denken, fühlen und handeln. An uns alle werden zunehmend höhere berufliche und private Anforderungen gestellt. Digitalisierung, kognitive und interaktive Arbeit bestimmen zunehmend unseren Arbeitsalltag. Dies wird nach Überzeugung von Experten dazu führen, dass in den nächsten Jahren unsere mentale und körperliche Gesundheit immer stärker herausgefordert wird.

 

Wie hilft mir unser Gesundheitssystem?

Psychische Gesundheit ist in jeder Lebensphase wichtig, von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter und jeder Mensch hat ein gewisses Risiko, dass seine mentale Gesundheit aus dem Gleichgewicht gerät. Eine erste Diagnose hierzu erfolgt dann über den Hausarzt oder einen Psychologen. Eine Standardtherapie gibt es für Betroffene allerdings nicht. Bei leichteren Erkrankungen kann schon eine Veränderung der Arbeits- oder Lebensumstände helfen. Ist das Syndrom stärker ausgeprägt, wird meist eine ambulante oder stationäre Psychotherapie zur Behandlung eingesetzt. Wenn Sie daher an dem Punkt ankommen, an dem Ihre mentale Gesundheit anfängt, immer wieder nachzulassen Ihren Alltag stark beeinflusst, sollten Sie sich professionelle Unterstützung holen. Besuche bei einem Mentaltrainer oder Trainerin sind nichts, wofür Sie sich schämen müssen. Im Gegenteil: Für viele Betroffenen ist er der entscheidende Schritt zurück in ein normales Leben.

Wie kann ich meine mentale Gesundheit schützen?

Auf das eigene Wohlbefinden genau zu achten und eventuellen Veränderungen des Körpers aufmerksam zu begegnen, ist daher grundlegend für eine nachhaltige Prävention vor psychischen Beschwerden. Denn nur, wenn Sie erste Anzeichen für mögliche psychische Beschwerden frühzeitig erkennen, können Sie aktiv vorbeugen und die weitere Entwicklung frühzeitig behandeln. Damit mit Depressionen und Angststörungen besser umgegangen werden kann, gibt es einige Präventivmaßnahmen, die Sie auch ohne großen Aufwand in Ihren Alltag integrieren können, um wieder an Energie zu gewinnen.

 

Dienstleistung:

  • Ziele zu entwickeln und zu erreichen

  • Ihr Bewusstsein zu entfalten

  • Probleme zu lösen

  • Selbstvertrauen und Selbstwert zu entwickeln

  • Die Gesundheit zu fördern

  • Lästige Gewohnheiten abzulegen

  • Die Kommunikation zu verbessern

  • Oder die sportliche Leistungsfähigkeit zu optimieren

  • Sowie ein harmonisches und nachhaltiges Liebesleben zu erhalten

Dann hier ganz verständliche „Psycho-Sit-ups“ für zwischendurch:

  • Lachen (nicht immer so todernst!)

  • Genießen und Spüren (mit allen Sinnen!)

  • Zeit nehmen (muss es immer einen Grund geben?)

  • Kontakte pflegen (Wertigkeit geben und geschenkt bekommen)

  • Meinen Körper achten und versorgen (bewegen & pflegen)

  • Kontakt mit Natur und Tier (Eins sein mit dem großen Ganzen)

  • Ziele setzen und umsetzen (konkret, realistisch, Ich-bezogen)

  • Kreativ und schaffend tätig sein (wirksam sein!)

  • Meine Werte und Visionen erinnern (glauben!)